Vision

Die Möglichkeit, gemeinschaftlich ein Haus kaufen, sanieren und langfristig bewohnen zu können, eröffnet uns Spielräume, die der von Spekulation geprägte Immobilienmarkt normalerweise unmöglich macht.†

Wir begreifen das Objekt nicht einfach als Wohnraum, sondern darüber hinaus als kulturelles Erbe, das instandgesetzt, erhalten und auch in Zukunft geschützt werden soll. Dabei orientieren wir uns an modernen Baustandards, die langfristig die Bewohnbarkeit des Hauses ermöglichen.

Indem wir als Verein in Kooperation mit der Stiftung trias den Kauf tätigen ist sichergestellt, dass weder Grundstück noch Haus in Zukunft verkauft werden können. Dies schafft nicht nur Sicherheit vor Entmietung für die zukünftigen Bewohner*innen. Vielmehr kann auf dieser Grundlage solidarisches Miteinander als Hausgemeinschaft praktisch gelebt und der alltäglichen Isolation etwas entgegengesetzt werden. Konkret drückt sich dies beispielsweise in geteilten ideellen und materiellen Ressourcen aus, sei es als Unterstützung bei Kinderbetreuung oder gemeinsam genutzten Küchen.

Auch über die Hausprojektgruppe hinaus möchten wir nicht-kommerzielle Räume zur sozialen, kulturellen und politischen Nutzung schaffen. Die Ladenfläche im Erdgeschoss eignet sich hervorragend für offene Konzepte, die die Vernetzung im Stadtteil befördern und als Plattform für Gruppen und Projekte dienen. Ob Nachbarschafts-Café, Werkstatt oder Veranstaltungsraum – in der Wolle43 ist Platz für Träume und ihre Verwirklichung.