Selbstverständnis

Alle Entscheidungen, ob Planungsschritte auf dem Weg zum Erwerb oder auf das zukünftige Zusammenleben bezogen, treffen wir gemeinschaftlich. Bei regelmäßigen Treffen werden diese diskutiert und nach dem Konsensprinzip entschieden. Unser politischer Anspruch reduziert sich allerdings nicht nur auf die Frage der Entscheidungsfindung, sondern führt sich bei der Aufgabenverteilung und der allgemeinen Organisation fort. Beispielsweise achten wir darauf, Aufgaben, die üblicherweise von Frauen übernommen werden, schon im Vorhinein auf den Schulten von allen zu verteilen. Grundsätzlich lehnen wir außerdem jegliche menschenverachtende Diskriminierung ab.

Zentrales Element des zukünftigen Zusammenwohnens ist ein partizipatives Miteinander, statt der üblichen Isolation in herkömmlichen Miets- und Wohnverhältnissen. Die Gemeinschaft ermöglicht es, sich gegenseitig zu unterstützen und zu entlasten, ob bei der Kinderbetreuung oder alltäglichen Aufgaben in Haus und Garten. Der Erwerb des Hauses würde uns die Chance ermöglichen, bezahlbaren und selbstorganisierten Wohnraum in familienfreundlicher Umgebung gestalten und erhalten zu können.